Hans-Reiner Müller-Raemisch verstorben

Wir trauern um Hans-Reiner Müller-Raemisch ( *27.03.1925-†10.12.2018). Er war in den 70er und 80er Jahren des letzten Jahrhunderts in leitender Position, u. a. als Leiter des Stadtplanungsamts in Frankfurt am Main tätig. Er prägte unter den Planungsdezernenten Hans Martin Kampffmeyer, Hanns Adrian, Hans-Erhard Haverkampf und Hans Küppers die Entwicklung der Stadt maßgeblich mit. Die FAZ hat sein Wirken für Frankfurt in einem Artikel gewürdigt. Vielen ist er auch durch seine Veröffentlichungen bekannt. Neben dem im Artikeln erwähnten Buch über die „Stadtentwicklung und Planungsgeschichte seit 1945“ in Frankfurt am Main (Campus 1996) sind seine „Mythen und Leitbilder in der Stadtplanung“ (Kramer 1990) für Stadtplaner und Städtebauer noch heute ein Muss, wenn sie den Nachkriegsstädtebau in Deutschland und Europa verstehen wollen. Früh wies er auf die Gefahr hin, dass lange Planungsprozesse dazu führen, dass die der jeweiligen Planung zugrundeliegenden Leitbilder bei ihrer Verwirklichung schon aus der Zeit gefallen sein können.

Abbildung: Bucheinband, © Campus

22. Dezember 2018 von ESchuetz
Kategorien: Akademie, Personalia | Schlagwörter: , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Datenschutz ist uns wichtig!
Die Angaben, welche Sie im Kommentarformular eingeben, machen Sie auf freiwilliger Basis. Der Name wird später mit dem Kommentar angezeigt. Geben Sie keinen Namen an, wird später "Anonymous" angezeigt. Ihre E-Mailadresse ist für andere Besucher der Webseite nicht sichtbar. Mit dem Speichern des Kommentars wird Ihre IP-Adresse gespeichert. Das geschieht, damit wir Spam-Kommentare aussortieren können. Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter!
Mehr zu unseren Datenschutzeinstellungen können Sie hier lesen.


eins × 5 =