Stadtentwicklung und Integrationspolitik in Klein- und Mittelstädten

Das Deutsche Institut für Urbanistik  (difu) führt zu diesem Thema einen Veranstaltung durch. Da sie gut zu der von unserer Landesgruppe ausgerichteten DASL-Jahrestagung 2018 passt, empfehlen wir eine Teilnahme und verweisen auf das dahinter liegende „Forschungs-Praxis-Projekt“.

Beim difu heißt es zur Veranstaltung: „In der Realität sind die über 1.300 kleineren Städte in Deutschland überaus heterogen, wie auch deren Stadtgesellschaft vielfältig ist. Die Zuwanderung bietet Chancen für die Entwicklung der Klein- und Mittelstädte und stellt diese gleichermaßen vor die Herausforderung, die zunehmende Vielfalt als Prozess zu gestalten. Der Zuzug von Geflüchteten entfaltete vielerorts eine Katalysatorwirkung: Nach Erstaufnahme und Unterbringung stellte sich nämlich rasch die Frage, wie sich das zukünftige Zusammenleben und der gesellschaftliche Zusammenhalt in einer durch Mobilität geprägten Gesellschaft gestalten lassen.“

Wir haben uns bereits zusammen mit der Schader-Stiftung auf unserer vergangenen Fachtagung in Darmstadt mit dem Thema auseinandergesetzt. Übrigens folgten an die 90 Einsender unserem diesbezüglichen Call für Papers und zeigten „Alltagsorte der Migration“. Auf der Jahrestagung wird es daher genug Anschauungsmaterial geben, das im bewährten Format des Marktplatzes zur Diskussion gestellt wird.

Bild: (c) difu

02. April 2018 von ESchuetz
Kategorien: Akademie, Diskussion, Politik, Stadtentwicklung, Vortrag, Welt | Schlagwörter: , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Datenschutz ist uns wichtig!
Die Angaben, welche Sie im Kommentarformular eingeben, machen Sie auf freiwilliger Basis. Der Name wird später mit dem Kommentar angezeigt. Geben Sie keinen Namen an, wird später "Anonymous" angezeigt. Ihre E-Mailadresse ist für andere Besucher der Webseite nicht sichtbar. Mit dem Speichern des Kommentars wird Ihre IP-Adresse gespeichert. Das geschieht, damit wir Spam-Kommentare aussortieren können. Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter!
Mehr zu unseren Datenschutzeinstellungen können Sie hier lesen.


1 × fünf =