Wohnkomplex

Das ist der Titel des Buches, das Niklas Maak, Kunstchef im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Ende letzten Jahres ver√∂ffentlicht hat.¬†Im Rahmen unserer Wohnfl√§chendiskussion hatte er seine Thesen pr√§sentiert. Nun hat er im SR2 Kulturradio eine Stunde lang √ľber sein Buch gesprochen und sich den Fragen der H√∂rerschaft gestellt.

Wer die 320 Seiten scheut, kann hier einen kurzweiligen und guten Eindruck von seinen Thesen und Ideen bekommen. Diese sind vielleicht nicht immer ganz widerspruchsfrei und konsequent zu Ende gedacht, sprengen darum aber um so unbek√ľmmerter die Disziplingrenzen. Architektur, √Ėkonomie und Soziologie werden zusammengebracht und zusammengedacht. Analytisches und Polemisches mischt sich¬†mit Projektanst√∂√üen u. a. aus Japan, einem Land zwar mit einer¬†weitaus kollektiveren Tradition, aber auch √∂konomischen Verh√§ltnissen, die uns wom√∂glich¬†noch bevorstehen.

23. April 2015 von ESchuetz
Kategorien: Architektur, Immobilien, Wohnen | Schlagw√∂rter: , , , , | Kommentare deaktiviert f√ľr Wohnkomplex