Workshop und Landesgruppensitzung

Wann: Freitag, den 30.11.2018, 1:30 Uhr
Wo: in den Räumen des Regionalverbands FrankfurtRheinMain, Poststraße 16, 60329 Frankfurt am Main, Raum 4.26

Thema des √∂ffentlichen Workshops: B√ľrgerbeteiligung

Bis vor wenigen Jahren war B√ľrgerbeteiligung noch das Nonplusultra der planenden Disziplinen in ihren Projekten. Ihre Wirksamkeit beim Verankern der Projekte in der „Stadtgesellschaft“ war unumstritten. Zahlreiche Formate wurden entwickelt. Einen guten √úberblick gibt der Wikipediaeintrag zum Stichwort. Vom Verf√ľgbarmachen wichtigen „Expertenwissens“ der Beteiligten vor Ort¬†bis hin zu Erm√§chtigung derselben, ihre Geschicke selbst in die Hand zu nehmen und damit die Demokratie zu st√§rken, reichten die Hoffnungen.

Diese sind vielleicht nicht g√§nzlich entt√§uscht worden. Doch das Bild hat sich trotzdem ver√§ndert. Vielfach sind Beteiligungsverfahren f√ľr alle Beteiligten zerm√ľrbende Prozesse. Die Projektverantwortlichen sehen sich immer √∂fter einer Fundamentalopposition gegen√ľber, die sich aus Partikularinteressen einerseits und einer generellen Systemkritik anderseits speist. Und als wenn das noch nicht genug w√§re, leben wir ohnehin in Zeiten gro√üer Verunsicherung, in denen Bekanntes und Bew√§hrtes an Bedeutung und Wert verliert. Was also tun? Eine j√ľngste Studie des BBSR hat sich dem Thema angenommen und aus der Analyse von 13 Wohnungsbau-Innenentwicklungsprojekten Handlungserfordernisse und Empfehlungen abgeleitet. Spielregeln, Erwartungsmanagement und Verbesserung in der (verwaltungsseitigen) Projektorganisation sind dazu Stichworte. Mit zwei Beispielen aus Kassel ist unserer Region in der Studie vertreten.

Wir nehmen uns nun auch des Themas an und versuchen, uns ihm in einem Workshop zu n√§hern.¬†Aus drei Perspektiven er√∂rtern wir, ob die Einbindung der √Ėffentlichkeit in die Planung zur Steigerung¬†von Planungsqualit√§t und Planungssicherheit f√ľhrt oder ob sie in den g√§ngigen Formen zu Planungsverdruss, Frustration und Unsicherheit beitr√§gt. Prof. Ursula Stein wird aus Sicht einer Moderatorin von Beteiligungsprozessen, Dr. Gabriela Bloem aus Sicht einer √∂ffentlichen Planungsinstitution und Hans F√ľrst aus Sicht eines Ortspolitikers Thesen formulieren, die mit den Anwesenden in einer anschlie√üenden Diskussion weiter entwickelt werden.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Sie mögen sich bitte zuvor per Email hier anmelden. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Wir immer findet im Anschluss die nicht öffentliche Landesgruppensitzung statt. Hierzu gibt es im Mitgliederbereich weitere Informationen.

18. November 2018 von ESchuetz
Kategorien: Akademie, B√ľrgerbeteiligung, Diskussion, Politik, Vortrag | Schlagw√∂rter: , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Datenschutz ist uns wichtig!
Die Angaben, welche Sie im Kommentarformular eingeben, machen Sie auf freiwilliger Basis. Der Name wird sp√§ter mit dem Kommentar angezeigt. Geben Sie keinen Namen an, wird sp√§ter "Anonymous" angezeigt. Ihre E-Mailadresse ist f√ľr andere Besucher der Webseite nicht sichtbar. Mit dem Speichern des Kommentars wird Ihre IP-Adresse gespeichert. Das geschieht, damit wir Spam-Kommentare aussortieren k√∂nnen. Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter!
Mehr zu unseren Datenschutzeinstellungen können Sie hier lesen.


3 × vier =